Leistungen


Grundpflege

 

Die Grundpflege (Sozialgesetzbuch XI) ist eine nichtmedizinisch-pflegerische Versorgung bei Defiziten
in der Bewältigung des Alltags. Darunter fallen die Körperpflege, Ernährung sowie die Mobilität. Diese
Leistungen werden, sofern eine Pflegestufe vorhanden ist, von den gesetzlichen und privaten Pflegekassen
übernommen. In Ausnahmefällen werden hauswirtschaftliche Leistungen auch von den Sozialämtern
der Stadt übernommen.

Behandlungspflege


Die Behandlungspflege (Leistungen nach SGB V) wird als therapeutische, diagnostische und pflegerische
Tätigkeit verstanden, die das ärztliche Behandlungsziel sichert. Es setzt eine vorhandene Verordnung
durch den behandelnden Arzt voraus und die dazugehörige Genehmigung seitens der Krankenkasse.

Die Behandlungspflege wird nur durch geeignete Pflegekräfte durchgeführt.

Wir bieten Ihnen u.a.:

- Messungen von Vitalzeichen (Puls, Blutdruck, Blutzucker)
- Krankenbeobachtung
- Injektionen (s.c.; i.m.)
- Richten und Verabreichen von Medikamenten (z.B. Tabletten, Tropfen, Salben)
- Inhalationen
- Anlegen und Wechseln von Wundverbänden
- Kompressionstherapie mit Strümpfen oder entsprechenden Verbänden
- Versorgung von Tracheostomen, Bronchialtoilette, Wechsel von Trachealkanülen, Absaugen
- Versorgung von Magen- und Darmsonden (z.B. PEG, PEJ)
- Versorgung künstlicher Darmausgänge und harnableitender Systeme
- Katheterversorgung

Selbstverständlich werden unsere MitarbeiterInnen stets auf dem aktuellen Stand des pflegerischen
Wissens durch Fortbildungen oder spezifischen Schulungen gehalten.

Hauswirtschaftliche Versorgung


In der hauswirtschaftlichen Versorgung bieten wir Ihnen folgende Tätigkeiten an:
- Einkaufen
- Zubereitung bzw. Kochen von Mahlzeiten
- Wäschepflege
- Aufräumen und Reinigen der Wohnung
- Heizen
- Körperpflege (z. B. Duschen, Baden, Waschen, Haare waschen)
- Begleitung außer Haus

Überleitungspflege


Für die Entlassung aus dem Krankenhaus wird für Sie alles Notwendige in die Wege
geleitet, um die Pflegesituation bei Ihnen zu Hause sicher zu stellen.

Beratung pflegender Angehöriger (§ 37.3)


Die Pflege kann eine besondere Herausforderung für Ihren Angehörigen darstellen.
Wir helfen Ihnen gern mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung, ganz individuell
nach den Bedürfnissen des zu Pflegenden. Wir schulen Ihre Angehörigen nach Ihren
individuellen Pflegebedürfnissen.
Dabei reicht die Hilfe vom Zuhören über gemeinsames Versorgen bis zur Beschaffung
von Hilfsmitteln. Gern beraten wir Sie, zeigen und üben mit Ihnen Pflegetechniken
und den Gebrauch von Hilfsmitteln.
Wir helfen Ihnen auch, die Pflege aufrecht zu erhalten, wenn Sie Urlaub machen wollen,
wenn Sie aus anderen Gründen vorübergehend nicht pflegen können oder einfach nur
eine Ablösung brauchen, um auch etwas Zeit für sich zu haben. (siehe Verhinderungspflege)

Pflegegutachten


Zur Qualitätssicherung erstellen wir bei Pflegegeldempfängern halb- bzw. vierteljährlich
die nach SGB XI § 37 vorgeschriebenen Pflegegutachten.

Pflegeleistungergänzungsgesetz (§45a, §45b)

 

Pflegeergänzungsleistungen sind zusätzliche Betreuungsleistungen für Personen "mit eingeschränkten Alltagskompetenz" (z.B. durch Demenz)

Folgende Leistungen können wir Ihnen bieten:
-Erstellung eines individuellen Betreuungsplanes
-Ausflüge und Spaziergänge
- Gehirnleistungstraining, Gedankenflussanregung
- Gesprächsführung, Unterhaltung fördern mit dem Ziel der Aktivierung
- Biographische Fähigkeiten trainieren
- Anregung und Unterstützung bei sozialen Kontakten, z.B. durch Gruppenangebote
- Kleine Bastel-, Mal-, Handarbeiten
- Gemeinsames Singen und Musizieren
- Förderung der Beweglichkeit, Feinmotorik und Balance

Urlaubsvertretung

 

Macht die bisherige Pflegeperson Urlaub oder wird selbst einmal krank, übernehmen
wir temporär die Pflege.

Vermittlung von Dienstleistungen


Bei Bedarf bestimmter Dienstleistungen, wie z.B.:
- Fußpflege
- Sanitätshäuser
- Apotheken
- Fachärzte
- Sozialarbeiter
- Etc.

Werden wir Sie oder Ihre Angehörigen selbstverständlich weitervermitteln.

Pflegepraktische Hinweise für Angehörige


Wir schulen Ihre Angehörigen nach Ihren individuellen Pflegebedürfnissen.

Soziale Beratung


Der Sozialdienst unterstützt unsere Klienten bei Fragen der Kostenübernahme
verschiedener Dienstleistungsangebote und koordiniert den Kontakt zu Behörden
und Kostenträgern, um eine möglichst optimale Versorgung in der Häuslichkeit zu gewährleisten.

- Beratung zu Leistungen aus der Pflegeversicherung gemäß SGB XI, der Krankenversicherung nach SGB V oder der Sozialhilfe nach SGB  

  XII etc.
- Unterstützung beim Stellen von Anträgen auf Kostenübernahmen durch Sozialhilfe- oder andere Kostenträger
- Beratung zu Anträgen auf Befreiung von Zuzahlungspflichten
- Beratung zu Leistungen nach dem Schwerbehindertengesetz (SchwbG)
- Unterstützung beim Einlegen von Widersprüchen
- Beratung zu Leistungen wie Wohngeld oder Sonderfahrdienste
- Beratung zu Fragen von Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Verhinderungspflege (§39)


Der Gesetzgeber ermöglicht pflegenden Angehörigen bis zu 42 Tagen
im Jahr eine Auszeit von der pflegerischen Arbeit zu nehmen, sei es, dass Sie in
den Urlaub fahren möchten oder leider selbst krank werden.
Während dieser Zeit übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten für eine Ersatzpflege,
die wir vom Pflegeservice Curatio GmbH mit voller Verantwortung übernehmen